Dienstag, 27. Dezember 2011

mal von einer anderen Seite betrachtet...

Bei Schlampengöttin gerade diesen wundervollen, inspirierenden Gedanken gefunden:


"Ja, die Tante Trude sagt, daß ich Eier und Milch brauche, um gesund zu sein, und ich finde es total lieb von ihr, daß sie sich um mich Gedanken macht, aber für mich geht es gut ohne."


 Ich finde den Ansatz wirklich schön. Hinter solchen Gedanken müssen schöne, liebe, glückliche Menschen stecken. So einfach und so viel besser, als sich zu ärgern. Ich möchte mir von genau dieser Einstellung und Gelassenheit im Neuen Jahr eine große Scheibe abschneiden.


Kommentare:

Saskia hat gesagt…

Ich wünsche mir diese Gelassenheit so oft. Aber das würde gleichzeitig bedeuten schweigsam zu sein und es zu tolerieren, dass Lebewesen gequält und getötet werden. Leider habe ich feststellen müssen, dass sich Menschen weniger durch "Vorleben" zum Denken anregen lassen und eher doofe Sprüche bringen. Aber aggressiv und missionarisch möchte ich auch nicht sein. Allerdings regt es mich schon innerlich auf, wenn ich von Menschen umgeben bin, die laut schmatzend ein Mettbrötchen nach dem anderen verdrücken oder sich auf Parties als Erstes in die Reihe zum Hammel am Spieß stellen.

Habibti hat gesagt…

Naja, ich wollte ja nicht sagen, dass ich demnächst alles unkommentiert an mir abprallen lassen wollte. Aber ich glaube, ich muss lernen, dumme Sprüche nicht mehr persönlich zu nehmen bzw. mich wenigstens nicht mehr über "Kleinigkeiten" aufzuregen. Dann kommt man vielleicht auch nicht mehr so oft in den Zwiespalt, einerseits dumme Leute mit Wissen versorgen zu wollen und aber andererseits auch nicht missionarisch rüberzukommen. Manchmal muss man einen dummen Spruch vielleicht einfach einen dummen Spruch sein lassen und lieber einen zurück geben, als die Litanei von vorn zu beginnen. Wer zu viel und immer das gleiche sagt, dem wird bald nicht mehr zugehört.

Jessica hat gesagt…

ach, süsse, du weißt seit wievielen jahren ich mir völlig sinnfreie fragen und wahnwitzig lustige sprüche zu und über die jungs anhören muss.
ich kann dir versichern, mit der zeit lernst du ungeschickte fragen von dummen sprüchen zu unterscheiden, den ungeschickten hilfreich zu antworten und den ewig lustigen gekonnt themenbeendend zu kontern ;)

amala hat gesagt…

für mich hat es nichts mit duldsamkeit zu tun, nicht mehr auf jede (möglicherweise auch gutgemeinte) kritik am veganismus einzugehen. es geht eher darum, daß ich mich mit meinem weg gut fühle und darum nicht mehr jede diskusion führen bzw. nicht mehr auf jede provokation eingehen muß. was aber nicht heißt, daß ich keine wut mehr empfinde.