Sonntag, 1. Januar 2012

erste vegetarische Mensa Deutschlands

Ich weiß, die Artikel sind nicht ganz aktuell, aber trotzdem:

 Artikel von "Vegetarier Only":
Endlich ist es so weit: Seit dem 11. Januar 2010 gibt es die erste Mensa an einer deutschen Uni, die ein rein vegetarisches Angebot führt. Zwischen Möhren-Ingwer-Suppe, leckeren Bratlingen und Pilz-Ragout kann man an der grüne Mensa „Veggie No.1“ der Freien Universität Berlin nun fleischlose Gerichte zum kleinen Preis genießen, auch in Bioqualität.

[...]

Veganes Essen in der Mensa

Veganer, die aus ethischen Beweggründen auf den Konsum von Lebensmitteln tierischer Herkunft verzichten, ärgern sich besonders, wenn sie mit ihrem Semesterbeitrag unfreiwillig die Fleischkost an der jeweiligen Mensa mit finanzieren.
Die Bundesweite Initiative „Vegane Mensa“ hat sich deswegen zur Aufgabe gemacht, für eine pflanzliche Verpflegung an den deutschen Unis zu kämpfen. Erfolge, wie zum Beispiel als „vegan“ gekennzeichnete Gerichte, erzielte man bereits an der Mensa in Düsseldorf. Auch Magdeburg und Würzburg ziehen mit. Angebote wie die vegetarische Mensa in Berlin werden dennoch abgelehnt, denn eine verstärkte Ernährung mit Milchprodukten und Eiern hat laut Vegane Mensa letztlich ja auch nur wieder zur Folge, dass Tiere ausgebeutet, gequält und getötet werden.
Wie Veganer diese Initiative unterstützen können, so dass in Zukunft die Initiative Vegane Mensa tatsächlich auch in die Tat umgesetzt wird, erfahrt ihr hier.

 Kontroverse. Fleischesser-Partei im StuPa der FU-Berlin

Fleischlust und Mensafrust

Sie sind jung, sie sind gebil­det, sie essen Tier­lei­chen: Die Fleisch­freunde von der „Liste gegen die Veggie-Mensa“. Ab Don­ners­tag wer­den zwei von ihnen im StuPa sit­zen. Katha­rina Hil­gen­berg und Mat­thias Bol­sin­ger spra­chen mit dem Spit­zen­kan­di­da­ten Jel­d­rik Hanschke über anstän­di­ges Essen und vege­ta­ri­sche Propaganda.

Kommentare:

Saskia hat gesagt…

Haben die es gut. Bei uns regen sich die Fleischesser schon auf, wenn es pro Tag ein vegetarisches Gericht gibt. Bei uns gibt es ja in jeder Mensa so eine Feedback Wand. Und dort liest man dann oft Sprüche wie "Scheiß Vegetariere, geht und fresst euren Salat woanders!" etc.
Viele Institute veranstalten sogar Gegengrillen an den Tagen im Jahr, wo es sogar mal vegane Gerichte gibt. Aber das kommt äußerst selten vor. Bei uns ist eigentlich in jedem Mensaessen Fleisch enthalten. Und die vegetarischen Sachen sind meistens mit Ei und Käse. :-(

Habibti hat gesagt…

Ja, die Mensamenüs fallen bei mir auch komplett weg. Kein vegetarisches Gericht ohne Milch und Ei. Theoretisch wäre für mich aber nicht Hopfen und Malz verloren. Wir haben in der Mensa eine gut sortierte Salatbar und eine Bar mit verschiedenen Gratins und Nudelgerichten. Theoretisch sollte da auch was veganes dabei sein, glaub ich. Ich war ewig nicht mehr ini der Mensa.. Vieleicht schau ich recherchehalber doch noch einmal da vorbei ;)
Aber Gegengrillen find ich mal wirklich krank!

Prinzessin auf der Erbse hat gesagt…

Hab eben dieses Interview überflogen und dachte, ich lese nicht richtig.

"Sich jeden Mor­gen für acht Stun­den Uni Stul­len schmie­ren zu müs­sen, ist ein­fach nicht akzeptabel."

GENAU DESWEGEN hätte ich gern ein veganes Gericht in der Mensa!
Warum denken so viele Fleischesser, sie würden sterben bei einer vegetarischen Mahlzeit am Tag?

Oh Mann...