Donnerstag, 12. Januar 2012

Gottes Ernährungsempfehlung ;)

"Dann sprach Gott: Hiermit übergebe ich euch alle Pflanzen auf der ganzen Erde, die Samen tragen, und alle Bäume mit samenhaltigen Früchten. Euch sollen sie zur Nahrung dienen."
Genesis 1,29

Kommentare:

marcus.barbe hat gesagt…

So einfach ist das leider nicht. In der Bibel steht viel, genau so könnte man auf Genesis 9. 2-4 verweisen:
"2 Furcht und Schrecken vor euch soll sich auf alle Tiere der Erde legen, auf alle Vögel des Himmels, auf alles, was sich auf der Erde regt, und auf alle Fische des Meeres; euch sind sie übergeben. 3 Alles Lebendige, das sich regt, soll euch zur Nahrung dienen. Alles übergebe ich euch wie die grünen Pflanzen. 4 Nur Fleisch, in dem noch Blut ist, dürft ihr nicht essen."

Saskia hat gesagt…

Dazu sagt die Bibel noch, dass Tiere keine Seele haben und nach dem Tod somit nicht in den Himmmel kommen.

Ich kene viele Christen, die bedenkenlos omnivor leben. Also mit der herkömmlichen Bibelauslegung lässt sich vegetarische/vegane Ernährung nicht rechtfertigen, gerade weil das Gebot "du sollst nicht töten" dort nur für Menschen gilt. Schade eigentlich.

Habibti hat gesagt…

Damit wollte ich auch nicht ausdrücken, dass alles was in der Bibel/Thora steht richtig sei und einfach so übernommen werden sollte. Gerade die Bibel ist so voller Widersprüche, dass man echt aufgeschmissen ist, wenn man nach einer Anleitung zum Leben sucht.

Meine Einstellung ist sowieso eher die: Es gibt so viele Religionen und in jeder findet sich ein Stückchen Wahrheit; für mich ist es wie ein reich gedecktes Buffet. Das, was nicht so toll aussieht lasse ich liegen und dann entscheide ich mich für ganz viele verschiedene Leckereien und lasse es mir schmecken. Ich bestelle ja im Restaurant auch nicht ein komplettes Menü, obwohl ich nur die Nachspeise möchte. ;)

Mausflaus hat gesagt…

meine Lieblingsstelle ist ja:

"Alles, was gespaltene Klauen hat, ganz durchgespalten, und wiederkäut unter den Tieren, das dürft ihr essen. Nur diese dürft ihr nicht essen von dem, was wiederkäut und gespaltene Klauen hat: ... den Hasen, denn er ist auch ein Wiederkäuer, hat aber keine durchgespaltenen Klauen; darum soll er euch unrein sein;"

(3. Mose 11,3-6)

Habibti hat gesagt…

Ich würd sagen, das leuchtet ein. Klare, stichhaltige Argumente die überzeugen. Ich werd jedenfalls keinen Hasen mehr essen. Versprochen! ;)